Grundschule Ruhbank/Erlenbrunn Ganztagsschule und Schwerpunktschule für Integration
 Grundschule Ruhbank/ErlenbrunnGanztagsschule und Schwerpunktschule für Integration  

Wichtige und aktuelle Informationen

 

Schöne Ferien!

 

Die Schule beginnt wieder am Montag, 30. August!

An diesem Tag endet die Schule für alle um 12.15 Uhr. Die Frühbetreuung findet statt. Die Spätbetreuung jedoch nicht.

 

Am Dienstag, 31. August beginnt auch wieder die Ganztagsschule. Außerdem wollen wir an diesem Tag unsere neuen Erstklasskinder begrüßen.

Wir freuen uns schon!

 

 

 

05.07.2021

 

Liebe Eltern,

 

kurz vor Schuljahresende lohnt sich ein Blick zurück:
mit die schönsten und emotionalsten Momente in diesem Schuljahr erlebten wir, als die Kinder wieder die Schule besuchen durften, um gemeinsam mit ihren Lehrerinnen zu lernen und erneut mit ihren Freunden zusammenzutreffen. Auch so simple Dinge wie das Abnehmen der Masken in den Pausen und vor kurzem in den Klassensälen waren nicht nur für die Schüler erlösende und wunderbare Situationen, die uns allen vor Augen führen, wie viel ihnen in den Zeiten der Pandemie auferlegt wird. Die Kinder haben dies alles mit viel Geduld und gegenseitigem Verantwortungsbewusstsein gemeistert, was sich auch in den mittlerweile routinierten und problemlosen Selbsttestungen zeigt! Das Ganze hätte nicht funktioniert, wären da nicht die vielen Elternhäuser gewesen, die ihren Lehrerinnen ihr Vertrauen und ihre Unterstützung geschenkt haben.
Dafür möchten wir uns abermals sehr herzlich bedanken!

 

Die Lernstände der Kinder in den Hauptfächern sind vergleichbar mit denen in normalen Schuljahren. Dies gilt insbesondere für die Viertklässer, die unsere Schule nach den Sommerferien verlassen müssen und auf weiterführende Schulen wechseln werden. Sie sind gut vorbereitet für das, was kommt.
Nach den Sommerferien machen wir da weiter, wo die Kinder stehen und gehen es langsam an, so dass niemand überfordert wird. Auch wenn z.B. ein Lehrerinnen-Wechsel in Klassenstufe 3 erfolgt.

 

Aufgrund uns auferlegter Einschnitte beim Personal wird Frau Gaffga ab kommendem Schuljahr an die Grundschule Sommerwald und an die Grundschule Wittelsbach abgeordnet.
Frau Weis wird im kommenden Schuljahr ebenfalls nicht mehr bei uns unterrichten.

 

Die Klassenteams für Sch. 2021/2022 setzen sich wie folgt zusammen:
1a: Frau Ucar, Frau Volkemer-Heim und Frau Zimmermann
1b: Frau Ballweber, Frau Wack und Frau Lohoff
2a: Frau Kläber, Frau Pennington und Frau Kless
2b: Frau Vaughan, Herr Haßler, Frau Ballweber und Frau Zimmermann
3a: Frau Waschke, Herr Emser (Lehramtsanwärter) und Frau Zimmermann/Frau Pabst
3b: Frau Bieß, Herr Heckmann, Frau Lohoff
4a: Frau Ruprecht, Frau Schröder (Lehramtsanwärterin) und Frau Kless/Frau Pabst
4b: Frau Lauer, Frau Pfister und Frau Kless/Frau Pabst

 

Corona im kommenden Schuljahr
Wie auch immer sich die Landesregierung festlegen und welche Regularien es geben wird, erfahren wir und Sie, liebe Eltern, erst in den Sommerferien. Möglicherweise erst gegen Ende, wenn das Infektionsgeschehen eine Beurteilung der Lage zulässt.
Wir werden Sie dann umgehend informieren, wie es weitergehen wird.

 

Eine ganz dringliche Bitte: Bitte melden Sie sich schnellstmöglich bei Sdui an – sofern noch nicht geschehen. Es wird in Kürze der Kommunikationsweg zwischen Ihnen und den Lehrerinnen Ihres Kindes sein. Dazu gingen Ihnen schon die entsprechenden Daten zu.

 

Ihr Kind erhält am letzten Schultag (Freitag, 16.7.) sein Jahreszeugnis – vielleicht sein erstes – und das ist immer eine spannende Sache. Sollte das Zeugnis nicht so ausfallen, wie Sie es sich für Ihr Kind gewünscht haben, so schimpfen Sie nicht, sondern überlegen Sie gemeinsam, was man tun könnte, um die Leistungen zu verbessern.

 

Liebe Eltern, die Kinder sollten die Zeit in den Ferien auch dafür nutzen, um zu lesen. Es bietet sich dazu auch die Teilnahme am Lesesommer (Anmeldung in der Stadtbücherei) an. Auch das Kopfrechnen und das 1x1 sollte vor Schuljahresbeginn wieder eingeübt werden: beim Einkaufen, beim Auto fahren usw.

Hier noch einige Termine…

 

Am letzten Schultag (Fr, 16.7.) schließt der Unterricht für alle Kinder um 12.15 Uhr.
Die Spätbetreuung findet statt.

Am 1. Schultag (Mo, 30.08.), schließt der Unterricht für alle Kinder um 12.15 Uhr.
Die Frühbetreuung findet statt. Die Nachmittagsbetreuung findet nicht statt.

Am 2. Schultag begrüßen wir im Schulhof die neuen Erstklässer. An diesem Tag beginnt auch wieder die Ganztagsschule.

 

Bitte beachten Sie, dass alle Kinder, die neu in die 3. Klasse kommen, jetzt bis 12.50 Uhr Vormittagsunterricht haben!

 

Frau Lauer hat sich seit wenigen Wochen zum Ziel gesetzt, unter

Mithilfe der Kinder und der Lehrerinnen und Lehrer eine Schülerzeitung aufzulegen, die wir Ihnen schon jetzt wärmstens ans Herz legen wollen! Den Ausgabetermin und den Preis können wir derzeit noch nicht absehen. Bitte unterstützen Sie die Aktion durch den Kauf eines Exemplars.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind wunderbare und erholsame Ferien mit ganz viel gemeinsamer Zeit und einen guten Start im neuen Schuljahr! 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

 

17.06.2021

 

Liebe Eltern,

 

ab kommender Woche besteht für die Kinder während des Unterrichts, am Sitzplatz, keine Verpflichtung mehr, eine Maske zu tragen. Auf den Schulfluren und in den Schulbussen sind die Masken noch immer vorgeschrieben.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

17.06.2021

 

Wegen der Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) zum 01.01.2021 wird der Elternbeitrag für die Verpflegungskosten ab Schulbeginn, 30.08.2021, wie folgt festgesetzt:

Für das 1. Kind    3,47 €

Für das 2. Kind    2,60 €

Für das 3. Kind    2,08 €

Für das 4. Kind    1,74 €

 

 

15.06.2021

 

Wichtige Mitteilung des Schulverwaltungsamtes Pirmasens für die Schulbuchausleihe 2020/2021

 

 

 

 

Rücknahme der Lernmittel

GS Ruhbank

 

 

Aufgrund der derzeitigen Situation findet aus organisatorischen Gründen die Rücknahme

 

zentral in der Messehalle 5 D, Zeppelinstrasse 11

unteres Messegelände, Eingang talwärts

wie folgt statt:

 

am Dienstag, 13.07.21

in der Zeit von

08.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

 

Es wird gebeten, für die Rücknahme die Rücknahmescheine (Aushändigung durch Schule Mitte / Ende KW 26) mitzubringen.

 

Wir bitten zu beachten, dass pro berechtigter Schülerin bzw. berechtigtem Schüler, nur 2 Personen zur Rücknahme zulässig sind. Mehr Personen werden nicht zur Halle zugelassen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass beim Betreten der Messehalle das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP 2-Maske) verpflichtend ist.

 

 

Wichtige Mitteilung zur Rücknahme der Schulbücher

 

Entgegen der Regelungen der Vorjahre, ist eine Rücknahme der Schulbücher während der Ausgabe vom 24.08.21 bis 31.08.21 nicht mehr möglich. Dies bedeutet, dass für alle Bücher, die bei der Rücknahme am 13.07.21 nicht zurückgegeben werden, ein Schadenersatz gefordert werden muss. Am Montag, 19.07.2021, wird das Pädagogische Landesinstitut die Schadensersatzfälle generieren - danach kann der Schadenersatzanspruch nicht mehr storniert werden kann. Dies bedeutet, dass für alle Bücher die bei der Massenrücknahme nicht zurückgegeben wurden bzw. die bei der Rücknahme als nicht mehr verwendbar deklariert wurden, Schadenersatz gefordert wird. Es wird entgegen der Vorjahre keinen Alternativtermin zur Rücknahme mehr geben.

 

Für weitere Auskünfte stehen beim Schulverwaltungsamt Pirmasens, Petra Wagner, und Lisa Kerber-Meßmer unter den Telefonnummern 06331/553312 oder 553310 sowie per E-Mail unter schulverwaltungsamt@pirmasens.de zur Verfügung.

 

 

 

11.06.2021

 

Liebe Eltern,

 

die Landesregierung erlaubt es ab kommendem Montag erstmals, in den Pausen auf die Masken und den Mindestabstand zu verzichten. Die Inzidenzen in PS sind niedrig, die Temperaturen steigen und die Kinder wird’s freuen. Dies zu Ihrer Information. Schönes Wochenende!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

06.06.2021

 

Liebe Eltern,

 

wir hoffen, die Kinder hatten schöne Pfingstferien und auch Sie konnten die Zeit nutzen, um sich ein wenig zu erholen.

 

Wir müssen uns erneut an Sie wenden, weil die Landesregierung aufgrund der derzeit sehr niedrigen Inzidenzwerten neue Lockerungen für alle Schule beschlossen hat:

 

Präsenzunterricht für alle ist nun schon ab Mo, 14.6. möglich (eine Woche früher als angekündigt). Für uns auf der Ruhbank hat dies keine Bedeutung. Wir waren schon vorher im Präsenzunterricht (s. letzter Elternbrief).

 

Ab Mo, 21.6. entfällt die Notfallbetreuung am Nachmittag. Stattdessen sollen die Ganztagsschulen wieder die Ganztagskinder an den Nachmittagen empfangen dürfen.


Auch die versetzten Pausenzeiten an den Vormittagen entfallen, so dass die Kinder uneingeschränkt alle Freunde aus den anderen Klassen treffen können.

 

Eine weitere Neuerung besteht darin, dass wir die Kinder im eigenen Klassenraum testen dürfen. Hier müssen nun lediglich die ohnehin bestehenden 1,5m-Abstandregeln eingehalten werden.

 

Das Tragen von Masken und regelmäßiges Lüften sind Vorschriften, die auch weiterhin umgesetzt werden müssen.

 

Bitte melden Sie noch heute Ihr Kind bei der Klassenlehrerin an, sofern es für die kommende Woche die Notfallbetreuung am Nachmittag benötigt.

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

.

 

Elternschreiben der Bildungsministerin vom 17.05.2021
Elterschreiben 17.05.2021.pdf
PDF-Dokument [329.6 KB]

 

 

18.05.2021

 

Liebe Eltern,

 

Sie werden es vielleicht schon aus der Tagespresse entnommen haben:


ab dem 21. Juni soll überall dort, wo der Inzidenzwert unter dem Wert von 100 bleibt, wieder Präsenzunterricht möglich sein. Nichts Neues für uns, da wir auf der Ruhbank praktisch schon seit langem alle Kinder gleichzeitig unterrichten. Wir gewähren nämlich den vorgeschriebenen 1,5m-Abstand durch Teilung der Lerngruppen… Sie wissen das bereits alles.

 

Ab dem 21. Juni wird die Abstandsregelung zurückgenommen, so dass die Kinder wieder zu zweit am Tisch sitzen dürften, so wie in der Vor-Corona-Zeit. Wir wollen von dieser Regelung erst einmal keinen Gebrauch machen und die Kinder auch weiterhin mit 1,5m-Abstand unterrichten, da wir damit gute Erfahrungen sammeln konnten.

 

Es kehrt somit wieder ein Stückchen Normalität in den Schulalltag ein, da wir nun in der Lage sind, auch wieder einmal einen Sitzkreis zu bilden und gemeinsame Pausen (mit Maske) im Freien zu ermöglichen. Die Kinder und die Lehrerinnen und Lehrer wird’s freuen.

 

Weiterhin bleibt aber das regelmäßige Lüften vorgeschrieben, die Kinder müssen stets eine Maske tragen und am Nachmittag darf lediglich eine Notfallbetreuung angeboten werden. Auch das Selbst-Testen bleibt weiterhin Voraussetzung für einen Schulbesuch.

 

Bitte beachten Sie auch den Elternbrief der Bildungsministerin weiter oben.

 

Wir wünschen Ihnen schon jetzt schöne Pfingsten! Erholen Sie sich bestmöglich und bleiben Sie gesund!

 

Die Schule öffnet am Montag, 7. Juni wieder ihre Pforten.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

.

 

Elternschreiben der Ministerin vom 22.04.2021
Elterschreiben der Bildungsministerin vo[...]
PDF-Dokument [323.5 KB]

 

10.05.2021

 

Liebe Eltern,

zur Erinnerung: am kommenden Do, 13.05. ist schulfrei (Christi Himmelfahrt). Am Fr, 14.05. findet regulärer Unterricht statt. Allerdings muss an diesem Freitag die Früh- und die Spätbetreuung leider entfallen!

 

 

30.04.2021

 

Liebe Eltern,

ab kommendem Montag, 3. Mai, darf an Pirmasenser Schulen wieder unterrichtet werden. Die gesunkenen Inzidenzahlen erlauben dies zum Glück wieder.

 

Der Bundestag und der Bundesrat haben am 22.04.2021 eine Erweiterung des Bundes-Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Diese Änderung hat auch unmittelbare Auswirkungen auf die Schulen:

 

Ab kommender Woche ist die Testung Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht und es müssen keine Einverständniserklärungen mehr vorliegen. Von Schülerinnen und Schülern, die am Testtag erscheinen, wird angenommen, dass die Eltern mit der Testung einverstanden sind. Wer nicht am Test in der Schule teilnimmt und auch keinen anderen Testnachweis vorlegt, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

 

Neben den Selbsttests, die in der Schule wie bisher zweimal in der Woche durchgeführt werden, können auch andere Testnachweise erbracht werden: von Ärzten, von Testeinrichtungen und Testzentren. Bei der Vorlage in der Schule dürfen diese Bescheinigungen nicht älter als 24 Stunden sein. Testungen zu Hause sind nicht zulässig.

 

Bitte denken Sie auch daran, der Lehrerin Ihren Nachmittags-Notbetreuungsbedarf für die kommende Woche zeitnah zu übermitteln.

 

Nach Rücksprache mit den Pirmasenser Verkehrsbetrieben sind für die Busfahrten ab kommender Woche keine FFP2-Masken mehr für die Kinder vorgeschrieben. 

 

Ich möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken, dass so viele Eltern uns bei den Maßnahmen unterstützen. Wichtigstes Ziel muss sein, die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten zu erhalten.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

23.04.2021

 

Liebe Eltern,

 

am gestrigen Abend erhielten wir die Email des Bildungsministeriums über die gesetzliche „Bundesnotbremse“. Sie ist in ihren Konsequenzen für Elternhäuser und Schulen sehr weitreichend:

 

Zum einen müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass ab kommendem Montag aufgrund der in Pirmasens vorherrschenden Inzidenzwerten kein Präsenzunterricht mehr stattfinden kann. Stattdessen darf nur eine Notfallbetreuung angeboten werden.

 

Zum anderen wird nach der Wiederaufnahme des Unterrichts eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler eingefordert.

 

Die Bildungsministerin erläutert Ihnen dies sehr ausführlich in einem persönlichen Anschreiben, das Sie weiter oben finden.

Bitte lesen Sie es sich durch: es erläutert das strikte Vorgehen und das Regelwerk, das uns wieder zum Präsenzunterricht führen wird.

 

Was bedeutet dies alles für uns als Schulgemeinschaft Ruhbank/Erlenbrunn?

Die Kinder erhalten heute Ihre Arbeitsmaterialien, um sie für den Fernunterricht ab kommenden Montag zu Hause verfügbar zu haben.

Bitte melden Sie der Lehrerin Ihres Kindes Ihren Notfallbetreuungsbedarf bis spätestens kommenden Sonntag, 25.4. (ebenso der evtl. Bedarf an Früh-, Spätbetreuung, Bus und Mittagessen).

 

Eine kurze Rückmeldung zu den Selbsttestungen:

Wir sehen es auch als Vertrauensbeweis, dass nahezu 2/3 der Elternschaft die Einwilligung erteilt haben, dass sich Ihr Kind selbst testen darf. Die Testungen verliefen immer reibungslos, wurden von den Kindern gut durchgeführt und dies ohne Aufregung und immer sehr verantwortungsvoll. Zu keinem einzigen Zeitpunkt gab es Anfeindungen gegenüber denen, die sich testen lassen durften oder denjenigen, die nicht zum Testen gingen. Auch wurden die Kinder vom Lehrpersonal sehr gut vorbereitet auf einen möglichen positiven Testausgang.

Wir wünschen uns für alle Kinder, dass angesichts der auferlegten „Testpflicht für alle“ in den Elternhäusern vernünftig mit dem Thema „Selbsttestungen“ umgegangen wird und keine Ängste oder Vorbehalte geschürt werden. Denn Kinder begegnen den Selbsttestungen grundsätzlich aufgeschlossen und vernünftig!!! Diese Erfahrung konnten wir immer wieder machen.

Bilden Sie sich Ihre Meinung und befragen Sie einfach Ihr eigenes Kind, wie die Testungen bisher abliefen, was besprochen wurde und wie es dazu steht. Sprechen Sie gerne auch die Lehrerin oder mich an.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden und hoffen sehr, dass die Pirmasenser Schulen bald wieder geöffnet werden können!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

 

16.04.2021

 

Sehr geehrte Eltern,

 

da wir aufgrund von "Corona" kein Schulfest am Samstag, 8.5.21 feiern können, entfällt natürlich auch der ursprünglich dafür vorgesehene Ausgleichstag.
Am Freitag, 14.5. findet somit regulärer Unterricht statt!

Leider können wir an diesem Tag keine Früh- und keine Spätbetreuung anbieten.

I

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

 

08.04.2021

 

Liebe Eltern,     

        

wie angekündigt möchten wir Ihnen schildern, wie die Selbsttestungen der Kinder auf unserer Schule organisiert werden sollen. Das sollte Ihnen die Entscheidung erleichtern, ob Sie sich für oder gegen eine Selbsttestung entscheiden.

Wir haben für Freitag Mittag eine ärztliche Unterweisung für die Lehrkräfte organisiert, um die Tests richtig zu handhaben. Deswegen kann sich erst am Montag die „Übungsphase“ mit den Kindern anschließen, so dass wir erst ab Dienstag mit den Testungen beginnen werden.

 

Wichtig ist für uns, dass die Kinder und Sie wissen, wie die Testung von statten geht und sämtliche Abläufe kennen.

 

Wir demonstrieren und üben mit den Kindern vorab, wie die Tests zu handhaben sind. Vielleicht etwas beruhigend: bei den uns zur Verfügung gestellten Selbsttests reicht es völlig aus, das Abstrich-Wattestäbchen lediglich in den vorderen Nasenbereich einzuführen, um ausreichend Sekret aufzunehmen. Die restliche Handhabung ist für Grundschulkinder leicht durchführbar.
Bitte schauen Sie sich auch folgenden Erklärfilm an:
https://youtu.be/iidFZdnngVM

 

Die Lehrerin Ihres Kindes ist bei beim Einüben und bei der Testung immer dabei.

 

Wie läuft die Testung ab?
Jede Klasse wird zweimal die Woche getestet. Dabei gibt es Klassen, die Mo und Mi die Testung durchführen und Klassen, die Di und Do dran sind. Höchstens 10 Testkinder gehen mit ihrer Lehrerin in den Musiksaal, während die anderen Kinder im Saal verbleiben und von der 2. Lehrerin Ihres Kindes betreut werden. Im Musiksaal angekommen desinfizieren sich die Kinder die Hände, nehmen an frisch desinfizierten Tischen (3m Abstand) Platz. Die Lüftungsanlage läuft. Die Kinder erhalten die Testkits und bereiten unter Anleitung ihrer Lehrerin alles für die Testung vor. Unter den wachsamen Augen der Lehrerin führen die Kinder die Testung dann selbstständig durch. Die Tests legen die Kinder an einer dafür vorbereiteten Stelle im Saal ab. Sind alle Kinder fertig, desinfizieren sich die Kinder erneut ihre Hände und gehen mit ihrer Lehrerin zurück in den Klassensaal. Die andere Lehrerin, die im Klassensaal verblieben ist, geht nun alleine in den Musiksaal zurück, desinfiziert alles erneut für die nächste Gruppe, liest nach einer vorgegebenen Zeit die Ergebnisse von den Tests ab, dokumentiert diese und geht zurück zum Saal, um die Co-Lehrerin über die Auswertung der Tests zu informieren.
Fällt ein Test bei einem Kind positiv aus, begleitet eine Lehrerin das betreffende Kind nach draußen. Die Eltern werden verständigt. Das Kind begleitet die Lehrerin in die Bücherei der Schule (1. OG im Neubau). Es wird dort betreut, bis die Eltern eintreffen. In der Folge müssen sich die Eltern um einen aussagekräftigeren „PCR-Test“ kümmern, der zur Absicherung dient.

 

Während der gesamten Zeit befindet sich Ihr Kind in einer Kleingruppe von max. 10 Kindern und in der ständigen Obhut seiner vertrauten Lehrerin. Ihr Kind kennt dabei die gesamten oben geschilderten Abläufe bereits und hat alles schon längst vorher in Augenschein genommen.

 

Im Vorfeld wurde bereits auf kindgemäße Art in der Klassengemeinschaft besprochen, dass es sein kann, dass ein Kind positiv getestet wird. Ihr Kind weiß, dass Selbsttests nicht immer das anzeigen, was sie sollen und sich ein Test auch irren kann. Jedes Kind weiß darum, dass es bei positivem Ausgang von seinen Eltern abgeholt wird und deshalb ein weiterer Test folgen muss.


Jedem Kind wird vermittelt, dass ein Kind, das positiv getestet wird  oder mit Corona infiziert ist, keine persönliche Schuld daran hat und von ihm keine gesundheitliche Gefahr ausging und ausgeht, denn alle Kinder und Lehrkräfte schützen sich in der Schule mit Masken, halten Abstand, halten Hygieneregeln ein, lüften…

 

Aus der Erfahrung heraus werden die allermeisten Kinder vernünftig, besonnen und nicht gegenseitig ausgrenzend reagieren. Es werden weder die einen ausgegrenzt sein, die sich testen lassen noch diejenigen, die nicht an der Testung teilnehmen sollen. Diese Befürchtung teilen einige Elternhäuser und dies wollen wir auch ernst nehmen. Deswegen schreibe ich Ihnen diese Zeilen und möchte es auch nicht versäumen, Ihnen mitzuteilen, dass das Thema „Selbsttestungen in der GS“ durch die vermeintliche „Diskussionen“ in den „Sozialen Medien“ schon längst jede sachliche und objektive Auseinandersetzung verloren hat. Die Folgen sind (wie immer bei Facebook, WhatsApp-Gruppen,…) Angst und Verunsicherung in weiten Teilen der Gesellschaft.

 

Ziel dieses Elternbriefes sollte es nicht sein, Sie weiter zu verunsichern. Vielmehr will der Elternbrief objektiv die Abläufe aufzeigen und aufgrund unseres pädagogischen Erfahrungsschatzes eine Einschätzung geben, wie sich die Kinder höchstwahrscheinlich verhalten werden.

 

Jedem Elternhaus steht es frei, an der Testung teilzunehmen oder es aus persönlichen Gründen abzulehnen. Beobachten Sie gerne die Testungen erst einmal bei den Klassenkameraden Ihres Kindes und willigen zu einem späteren Zeitpunkt ein oder eben auch nicht.

 

Entscheiden müssen nun Sie, liebe Eltern. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl, nicht auf soziale Medien. Wie immer auch Ihre Entscheidung ausfällt, sie ist dann auf jeden Fall die richtige!

Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich bitte: 06331/2115-10

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

04.04.2021

 

Liebe Eltern,                                                                                                                 

bitte entschuldigen Sie die Störung an den Osterfeiertagen.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir erst am Gründonnerstag Nachmittag vom Bildungsministerium die sehr umfänglichen Informationen erhalten haben, welche Maßnahmen für die Selbsttestungen der Kinder zu ergreifen sind.
Jede rheinland-pfälzische Schule hat nun die Aufgabe, diese Vorgaben auf ihre Schule zu übertragen und irgendwie umzusetzen. So auch wir auf der Ruhbank.

Unsere Planungsgruppe tritt wegen des Osterfestes erst am Dienstag zusammen.
Vor allem ist uns wichtig, dass wir Ihnen, liebe Eltern, bevor wir überhaupt mit den Testungen beginnen, die Abläufe schildern, wie und wo und wer testet und was z.B. passiert, wenn ein Kind eine positive Diagnose erhält. Diese zum Teil hochsensiblen Abläufe müssen vorab sehr sehr gut durchdacht und vor allem mit allen Beteiligten (Kinder, Eltern und Lehrpersonal) kommuniziert (und organisiert) werden. Ein überhasteter Start der Testungen kann unmöglich in unser aller Sinn sein!

Wir werden uns ausreichend Zeit dafür nehmen und Sie über alles in einem weiteren Elternbrief genau informieren, so dass Sie als Eltern genügend Zeit erhalten werden, um zu entscheiden, ob Ihr Kind an den freiwilligen Testungen teilnehmen soll oder nicht.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 
 
 
28.03.2021
 
Liebe Eltern,
 
ich möchte Ihnen mitteilen, dass ein Kind unserer Schule am Freitag, 26.03. eine  positive Covid19-Diagnose erhalten hat. Beim betreffenden Kind handelt es sich um eine sog. Kontaktperson ersten Grades. Es besuchte zuletzt am Freitag, 19.3. den Unterricht und wurde diese Woche vorsorglich zu Hause betreut. Die Eltern der betroffenen Klasse wurden verständigt und wissen Bescheid. Da zwischen der gestrigen Diagnose und dem letzten Schulbesuch sieben Tage liegen, müssen laut Gesundheitsamt keine weiteren Maßnahmen getroffen werden.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Thomas Heckmann, Schulleiter

.

 

Elternschreiben der Ministerin
Elterschreiben der Ministerin.pdf
PDF-Dokument [156.1 KB]

.

 

Datenschutzinformationen Selbsttest Schule
Datenschutzinformation_Selbsttest_Schule[...]
PDF-Dokument [16.8 KB]

 

 

Das Schreiben der Ministerin ist mittlerweile eingetroffen (s. oben)!

 

 

26.03.2021

 

Liebe Eltern,

 

wir können Sie leider erst heute vage darüber informieren, was die Landesregierung nach den Osterferien plant. Mit wenigen eigenen Worten geht es darum, dass sich die Kinder unter Anleitung ihrer Lehrerinnen direkt nach den Osterferien selbst auf Corona testen. Dies soll wöchentlich zu festgelegten Zeiten passieren. Das dazu vom Ministerium angekündigte „Anschreiben an die Eltern“ wurde den Schulen selbst am heutigen letzten Schultag vor den Ferien nicht zur Verfügung gestellt! Wir werden ihn aber an Sie weiterleiten, sobald er uns zugeht…

 

Ihr Kind braucht zum Selbsttest Ihre Erlaubnis! Es hat heute eine Einverständniserklärung erhalten, mit der Sie, liebe Eltern, Ihre Zustimmung für die Testung geben können. Da die Testung für uns als Schule ein weiterer wichtiger Baustein für noch mehr Sicherheit für alle bedeutet, bitten wir herzlich um Ihre Zustimmung und regen an, die Einverständniserklärung schon jetzt zu unterschreiben und sie sofort ins Elternheft zu legen, so dass wir sie am 1. Schultag nach den Osterferien direkt einsammeln können, um mit möglichst allen Kindern die Testungen einzuüben!

 

Die Einverständniserklärung wird - wie alles, was wir von Ihnen erhalten - vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (an wen denn auch…!?)! Trotzdem sind wir gezwungen, Ihnen die Datenschutzbestimmungen vorzulegen. Alle Interessierte können diese weiter unten auf dieser Seite als Download einsehen.

 

Die Osterferien stehen vor der Tür und die Kinder haben sie sich redlich verdient. Wir hoffen, dass Sie die freie Zeit über die Feiertage nutzen können, um als Familie erneut Kraft zu schöpfen!

Die Schule beginnt wieder am Mittwoch, 7.4.!


Danke für Ihre Mithilfe und Unterstützung in den vergangenen Wochen!

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Osterfest mit viel Gesundheit!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

.

 

.

Neues Merkblatt zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern
20201203 Merkblatt Umgang mit Erkältungs[...]
PDF-Dokument [564.2 KB]

 

 

15.03.2021

 

Liebe Eltern,                                        

 

die offizielle Regelung für eine „Kontaktperson ersten Grades“ sieht vor, dass sie in Quarantäne kommt. Würde Ihr Kind z.B. einen Kindergarten besuchen, in dem Corona aufgetreten ist, wäre es mitunter eine solche „Kontaktperson ersten Grades“ und würde bei Ihnen zu Hause betreut werden müssen. Es wäre somit in Quarantäne.
Wir als Schule machen uns jedoch Gedanken, wenn ein Geschwisterkind die Schule besucht. Das Geschwisterkind wäre in diesem angenommenen Fall „nur“ „Kontaktperson 2“ und würde ohne Wunsch der Eltern auch nicht getestet werden. Es darf somit offiziell auch die Schule besuchen. Für genau diesen Fall möchte ich Sie sensibilisieren:

 

Bitte schicken Sie das Geschwisterkind nicht in die Schule, bevor es getestet wurde!

 

Informieren Sie uns frühzeitig!

 

Unter dem unten stehenden Link finden Sie die Kontaktdaten zum Pirmasenser Testzentrum mitsamt Telefonnummer.

 

Sollte es Ihnen trotz alledem nicht möglich sein, an einen zeitnahen Termin im Testzentrum zu gelangen, kontaktieren Sie uns bitte. Wir verfügen (wahrscheinlich schon ab morgen) über eine geringe Anzahl von „Schnelltests“.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

Link zum Testzentrum:

https://www.pirmasens.de/rathaus/presse/corona/ccc-testzentrum/

 

 

15.03.2021

 

Liebe Eltern,                                                                                                                   

die Corona-Infektionen nehmen aufgrund der neu aufgetretenen „englischen Mutante“ insbesondere unter Kindern derzeit stark zu. Ich bitte Sie, liebe Eltern, Ihr Kind bei auftretenden Erkältungssymptomen, Bauchschmerzen, Übelkeit,… nicht in die Schule zu schicken!
Auf der Eingangsseite unserer Homepage, ganz oben, können Sie sich auf dem „Merkblatt im Umgang mit Erkältungssymptomen“ (vom Dezember 2020) nochmals genauer informieren, wie zu verfahren ist!

Auch das Lehrpersonal ist wachsam. Wir setzen das Ihnen bekannte Hygienekonzept konsequent um.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß aus der Schule

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

04.03.2021

 

Liebe Eltern,

da wir aufgrund von "Corona" kein Schulfest feiern konnten,

findet am Freitag, 14.5. regulärer Unterricht statt! Dieser Tag war

ursprünglich als "Ausgleichstag für das Schulfest" vermerkt!

 

 

19.02.2021

                                                                                     

Liebe Eltern,

 

am Montag geht’s wieder mit der Schule los und wir können uns vorstellen, dass sich sehr viele Elternhäuser mit ihrem Kind darauf freuen. Ich weiß aber auch um Ängste, die mit der Schulöffnung verbunden sind.


Lassen Sie mich kurz darlegen, warum wir statt des „Wechselunterrichts“ den „Präsenzunterricht“ unter strengen Auflagen gewählt haben: Insbesondere an unserer Grundschule gibt es sehr viele berufstätige Eltern. Daher ist der Notfallbetreuungsbedarf schon seit jeher sehr hoch und insbesondere in den vergangenen Wochen nochmals drastisch gestiegen - bei stets steigender Tendenz. Vor den Faschingsferien waren wir bereits bei nahezu 1/3 aller Schüler, die die Notbetreuung gebraucht haben. Mittlerweile kennen wir die nochmals gestiegenen Zahlen für den Notfallbetreuungsbedarf am Nachmittag ab kommendem Montag. Genau dies haben wir auch so erwartet.

Hätten wir nach Fasching den „Wechselunterricht“ (mit täglichem Wechsel) favorisiert, wäre die Hälfte der Klasse anwesend gewesen plus etwa 1/3 der Notfallbetreuungskinder. Im Vergleich zur gesamten Klasse (Präsenzunterricht) wären es beim täglichen Wechselmodell nur unwesentlich weniger Kinder in den einzelnen Klassen. Der Unterschied wäre somit nicht besonders groß gewesen.

 

Da wir ja auch Schwerpunktschule und gleichzeitig Ganztagsschule sind, haben wir genügend Personalressourcen, um damit „jonglieren“ und die Klassen z.T. kleiner machen zu können, indem wir sie teilen und in zusätzliche Räumlichkeiten ausweichen. Oberstes Gebot ist nämlich die Einhaltung der 1,5m-Abstandregelung zwischen den Kindern in den Sälen.

Zusätzliche Maßnahmen sind die Maskenpflicht während des Unterrichts und in den Pausen (wenn möglich bitte medizinische Masken mitgeben), die regelmäßige Händehygiene, die Nutzung der in allen Sälen verbauten Lüftungsanlagen sowie die zeitlich und gleichzeitig räumliche Trennung der Pausen.

 

Nur Präsenzunterricht entlastet die Elternhäuser wirklich. Täglicher Wechsel hätte diese vor weitere organisatorische Probleme gestellt bzw. dazu gezwungen, die Kinder in die Notfallbetreuung zu geben und die Klassensäle somit zusätzlich gefüllt.

 

Außerdem wollen die allermeisten Kinder nun endlich wieder in die Schule und am besten täglich ihre Freundinnen und Freunde sehen! Und wir Lehrerinnen und Lehrer freuen uns natürlich auch, wieder täglich unterrichten zu können und freuen uns ebenso wie die Kinder auf kommende Woche.

 

Auf ein Wiedersehen am Montag!!!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter 

 

 

Elternschreiben der Ministerin vom 11.02.2021
Elternschreiben 11.02.2021.pdf
PDF-Dokument [62.2 KB]

 

 

11.02.2021

 

Liebe Eltern,

 

wir möchten Sie darüber informieren, dass die Kinder nach der Faschingswoche, ab Mo, 22.2., unter Auflagen die Schule wieder besuchen dürfen!

 

Die Auflagen lauten:

  • 1,5m Abstand zum Sitznachbarn
  • Maskenpflicht im Unterricht (medizinische Masken werden empfohlen, Alltagsmasken sind aber weiter zugelassen) mit regelmäßigen Maskenpausen im Freien.

 

Unsere Räumlichkeiten auf der Ruhbank lassen es zu, dass wir sämtliche Kinder in allen Klassen vormittags mit 1,5m Abstand unterbringen können. Somit werden dann alle Kinder wieder mit dem nahezu normalen Stundenplan (kein Sport in der Halle, Religion/Ethik im Klassenverband) am Vormittag unterrichtet werden.

 

Am Nachmittag darf lediglich eine Notfallbetreuung stattfinden. Bitte setzen Sie sich mit der Klassenlehrerin Ihres Kindes schnellstmöglich und bis spätestens Mi, 17.2. in Verbindung, sofern sich Ihr Bedarf nach der gestrigen Abfrage geändert hat. Wir brauchen wie immer dringend die Zahlen zwecks Planung. Bitte nehmen Sie die Notbetreuung nur im Notfall in Anspruch! Sie sind nicht an die sonst üblichen Abholzeiten gebunden. Bitte holen Sie Ihr Kind, sobald Sie können!

 

Wir sind sehr froh, gemeinsam mit einem großen Schritt aus dem Lockdown in Richtung Normalität heraustreten zu können, um endlich die Familien zu entlasten und weiter unterrichten zu können! Denn Fernunterricht hat zu keinem Zeitpunkt Präsenzunterricht ersetzen können und zuletzt ging den Kindern, den Eltern und auch den Lehrerinnen und Lehrern schlichtweg „die Puste aus“. Alle Kolleginnen und Kollegen unserer Schule sind sich einig darin, dass die Schere zwischen starken und schwachen Kindern nun noch viel mehr auseinandergeht. Es bleibt ein schwieriges Unterfangen für alle Grundschulkinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer: es stehen große Anstrengungen an, Versäumtes nachzuholen. Auch dafür werden sich Elternhäuser und Schule wieder gegenseitig benötigen.

 

Schon jetzt möchte ich darauf hinweisen, dass Kinder mit Erkältungssymptomen nicht in die Schule geschickt werden dürfen. Wir sind darauf angewiesen, dass Sie sich sofort melden, sofern Ihr Kind oder ein Mitglied der Familie an Covid19 erkrankt!

 

Doch jetzt steht erst einmal eine Verschnaufpause an, die sich alle verdient haben: Die Pirmasenser Schulen schließen von Mo, 15.2. bis einschließlich Fr, 19.2. ihre Türen. Bitte beachten Sie, dass die ortsansässigen Schulen einheitlich ihre beweglichen Ferientage so gelegt haben, dass diese komplette Woche frei sein kann! Andere Städte und Landkreise haben möglicherweise andere Regelungen getroffen. Lassen Sie sich also nicht verunsichern, dass es innerhalb von Rhld.-Pfalz verschiedene Regelungen gibt!

 

Wir freuen uns schon jetzt auf den Moment, wenn Kinder- und Lehreraugen leuchten, beim lang ersehnten Zusammentreffen

der Klassengemeinschaften!

 

Bleiben Sie gesund, schöne „Faschings“tage!

 

Mit freundlichem Gruß aus der Schule

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

Brief der Ministerin, kein Wechselunterricht im Februar
Elternschreiben GS 28.01.2021.pdf
PDF-Dokument [145.6 KB]

 

 

28.01.2021

 

Liebe Eltern,        

                                   

soeben erhielten wir die Nachricht, dass die Schulen kommende Woche bis auf weiteres keinen Wechselunterricht anbieten dürfen, sondern lediglich die Notfallbetreuung! Bitte lesen Sie dazu auch den Brief der Ministerin (als Download, siehe oben)!

 

Die Elternhäuser unserer Schule haben schon den Bedarf an Notfallbetreuung an die Klassenlehrerin weitergemeldet, unter der Annahme, dass Unterricht stattfindet. Da dies nun nicht der Fall ist, bitte wir Sie schnellstmöglich um Nachmeldung bei der Klassenlehrerin, sofern Sie die Notbetreuung an weiteren Tagen benötigen!

 

Da ich nicht davon ausgehe, dass die Schulbusse nun wieder regulär fahren, rate ich dazu, Ihr Kind wieder bei den Stadtwerken anzumelden, sofern es Betreuungskind und Buskind ist (06331 876-393 (von 8 bis 16 Uhr)).

 

In dem Schreiben der Ministerin ist zu lesen, dass lediglich an den weiterführenden Schulen medizinische Masken in der Notbetreuung vorgeschrieben werden sollen. Wir sollten uns an unserer Schule in gleicher Weise vor den derzeitigen Virusmutationen schützen können und bitten Sie, liebe Eltern, Ihren Kindern ab kommendem Montag ebenso medizinische Masken mit in die Notfallbetreuung zu geben.

Wichtig dabei ist, dass die Masken gut sitzen und mindestens ein bis zwei Wechselmasken im Ranzen aufbewahrt werden.

Danke für Ihre Verständnis und Ihre Mithilfe!

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Mit freundlichem Gruß aus der Schule

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

Elternschreiben der Ministerin vom 20.01.2021
Elternschreiben 20.01.2021.pdf
PDF-Dokument [166.1 KB]

 

 

20.01.2021

 

Sehr geehrte Eltern,   

 

Danke für Ihre Geduld in der Frage, wie es kommende Woche weitergeht. Die Entscheidung der Landesregierung ist eben erst, kurz vor 14 Uhr, gefallen:

 

Kommende Woche bleiben die Schulen noch geschlossen und die Notfallbetreuung wird somit um eine weitere Woche verlängert.
Erst am Mo, 01.02. darf Wechselunterricht angeboten werden!

 

Wechselunterricht ab 01.02.: Was bedeutet das für Sie?
Wir werden im täglichen Wechsel jeweils die Hälfte der Schüler unterrichten. Dabei berücksichtigen wir, dass z.B. Geschwisterkinder an den gleichen Tagen den Unterricht besuchen können.
Die Einteilung der Kinder nimmt die Klassenlehrerin vor und wird Ihnen zeitnah mitgeteilt.

 

Der Unterricht findet zu den gewohnten Zeiten statt. Wir wollen unser Hauptaugenmerk vorerst auf die Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht legen und so gut es geht und mit allen verfügbaren Kräften Unterrichtsstoff aufarbeiten. Die Nebenfächer werden zu geringeren Anteilen unterrichtet.
Die Kinder sitzen mit 1,5m Abstand, es wird regelmäßig gelüftet und es herrscht auch während des Unterrichts Maskenpflicht. Die Busse fahren wieder regulär, ohne sich vorher bei den Stadtwerken anmelden zu müssen.

 

Nicht wenige Eltern werden auch weiterhin auf die Notbetreuung angewiesen sein. Da die Klassenräume belegt sind und wir somit mit den Notbetreuungskindern nicht mehr räumlich ausweichen können, werden die Kinder vormittags im eigenen Klassenverband aufgefangen und im laufenden Unterricht „mitbetreut“.

 

Sollten Sie in der Woche von Mo, 01.02. bis Fr, 05.02. Notbetreuung benötigen, so melden Sie dies bitte bis spätestens Mi, 27.01. bei der Klassenlehrerin.

 

Die Zeugnisausgabe ist in Rheinland-Pfalz ebenfalls besonders geregelt. Die Klassenlehrerin wird Sie informieren, wie es in der Klasse Ihres Kindes organisiert wird.

 

Liebe Eltern, wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Mitarbeit und Ihr vertrauensvolles Handeln während der Schulschließung. Die Notfallbetreuung wurde verantwortungsvoll in Anspruch genommen, wann immer sie tatsächlich gebraucht wurde. Die Anmeldungen erhielten die Klassenlehrerinnen in der Regel pünktlich und zuverlässig!
Herzlichen Dank vor allem für Ihre Unterstützung beim Zu-Hause-Unterrichten!!!

 

Zum Schluss dürfen wir Ihnen die freudige Nachricht überbringen, dass seit gestern Morgen die Lüftungsanlagen eingebaut werden und dank eines emsig arbeitenden Installationsteams zu Beginn der kommenden Woche in allen Klassensälen zur Verfügung stehen werden. Über diese wird die warme, aufsteigende Atemluft nach draußen abtransportiert und durch frisch einströmende Luft ersetzt. Ein weiterer Baustein im Kampf gegen die Pandemie.
Die Kosten für vier Säle wurden dankenswerterweise durch großzügige Spenden der Familien Bock (2a), der Familie Knerr (3b), Fam. Stang (2a) und Familie Paqué (1b) übernommen! Die restlichen  Säle übernimmt die Stadt Pirmasens. Ebenso gab es von verschiedenen Seiten konkrete Hilfsangebote durch Bereitstellung von Arbeitskraft oder zeitaufwändiger, logistischer Unterstützung z.B. durch Herrn Bergmann (4b).
Wir danken den Unterstützern herzlich für Bereitschaft und Einsatz für die Schulgemeinschaft!

 

In der Hoffnung, dass die gemeinsamen Schüler-Lehrer-Eltern-Gespräche ohne allzu große „Überraschungen“ verlaufen, möchte ich Sie, liebe Eltern, ermuntern, mit uns auch in Zukunft konstruktiv im Dialog zu bleiben.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

Elternschreiben der Ministerin vom 07.01.2021
Elternschreiben_07.01.2021.pdf
PDF-Dokument [154.2 KB]

 

 

08.01.2021

 

Liebe Eltern,

 

nach einem vorläufigen Schreiben von Bildungsministerin Fr. Dr. Hubig hat die Verlängerung des Lockdowns für die Schulen folgende Konsequenzen:

 

  • Verlängerung der Schulschließung bis einschließlich 22. Januar
  • Wechselunterricht vom 25.-29. Januar (je nach Infektionslage).

 

Das Ministerium hat angekündigt, den Schulen endgültige Anweisungen für den Wechselunterricht, ect. zu einem späteren Zeitpunkt zu übermitteln. Wir und Sie müssen sich also noch etwas gedulden.
Die Notbetreuung, die Früh- und die Spätbetreuung laufen auf jeden Fall weiter. So viel ist sicher.
Auf unserer Homepage finden Sie einen Elternbrief der Ministerin vom heutigen Tage als Download.

 

Liebe Eltern, ich bitte Sie sehr darum, Ihr Kind nur dann in die Notfallbetreuung zu schicken, wenn es notwendig ist!

Bitte geben Sie an die Klassenlehrerin bis spätestens Mi, 13.1. Rückmeldung über den Bedarf an Notbetreuung für die Woche vom 18.-22.1. und die Woche vom 25.1.-29.1.!
Wichtig sind: Datum, Zeit, Mittagessen? Buskind? Früh-/Spätbetreuung?

 

Ich danke für Ihre Mithilfe und verbleibe

mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

 

15.12.2020

 

Liebe Eltern,

 

der Klassensaal der 2a wurde heute mit einem Abluft-System ausgerüstet, das die abgegebenen Aerosole der Kinder nach oben absaugt, bevor sie sich im Saal verbreiten können. Dies macht das regelmäßige Lüften nach jeweils 20 Min. überflüssig und wird insbesondere dann besonders angenehm für die Kinder sein, wenn es draußen frostig kalt ist. Im Sommer sorgt es für Kühle, wenn wir über Nacht die warme Saalluft absaugen und kühlere nachströmen kann.
Wir möchten uns bei Herrn Volker Bock bedanken, der die Finanzierung für diesen Saal übernommen hat und bei der Stadtspitze, die unser Anliegen sofort aufgegriffen und in die Tat umgesetzt hat! Weitere Säle folgen in Kürze.

Bitte beachten Sie den Aufruf der Stadt (s. Flyer), die Helfer sucht, um sich für weitere Installationen mit Tatkraft zur Verfügung zu stellen. Möglich sind auch Spenden.  Wer in irgendeiner Form helfen möchte, darf sich gerne über die Schul-Email-Adresse melden!

gts.ruhbank@pirmasens.de

 

 

 

18.12.2020

 

Liebe Eltern,

 

sofern Ihr Kind nach den Weihnachtsferien für die Notfallbetreuung angemeldet ist und auf den Schulbus angewiesen ist, bittet Herr Steigner von den Stadtwerken PS darum, sich in der Zeit vom 28.-31.12. unter der Telefonnummer 06331 876-393 (von 8 bis 16 Uhr) zu melden.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

15.12.2020

 

Liebe Eltern,

 

seit gestern Mittag ist klar: alle Grundschüler in RLP müssen nun auch während des Unterrichts permanent eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. "Masken-Pausen" werden von uns durchgeführt. Dies zu Ihrer Information.

 

 

14.12.2020

 

Liebe Eltern,

 

der erneute „Harte Lockdown“ macht auch vor den Schulen nicht Halt. Sie sollen die „Strategie der konsequenten Kontaktreduktion“ ab kommendem Mittwoch unterstützen.
Es gelten in Rheinland-Pfalz folgende Regelungen:

  • Auch morgen, Dienstag, findet noch normaler Unterricht statt.
  • Ab kommendem Mittwoch, 16.12. bis Freitag 18.12. ist die „Präsenzpflicht aufgehoben. Alle Schülerinnen und Schüler können zu Hause bleiben“ (offizielle Formulierung). Sollten Sie Ihr Kind zu Hause betreuen können, wird es mit einem Arbeitsplan der Klassenlehrerin versorgt.
  • „In der Woche vom 4. bis zum 15.01.2021 findet in allen Schularten ausschließlich Fernunterricht statt.“ Bitte beachten Sie unbedingt, dass Rheinland-Pfalz somit eine Woche länger die Schulen schließt als noch am gestrigen Tage angenommen!
    In dieser Zeit findet kein Unterricht in der Schule statt. Lediglich eine Notbetreuung fängt diejenigen Kinder auf, die nicht zu Hause betreut werden können. Sie orientiert sich an den normalen Schulzeiten (Mo-Do von 8 bis 16 Uhr, Fr bis 12.50 Uhr). Vorgeschaltet ist wie gewohnt die Früh- und Spätbetreuung. Die Kinder werden mit dem auf der Homepage vorgesehenen warmen Mittagessen versorgt. Ob die Schulbusse in dieser Zeit fahren, wurde uns leider noch nicht mitgeteilt. Wir schieben diese Info auf der Homepage nach, sobald wir mehr wissen.
    Wie das Zu-Hause-Lernen vor und nach den Weihnachtsferien organisiert wird, regelt jede Klasse individuell. Die Klassenlehrerin Ihres Kindes kommt deswegen auf Sie zu.

Die Klasseneltern sind derzeit über WhatsApp und Email-Gruppe sehr gut vernetzt, so dass wir Ihnen Neuigkeiten (z.B. über eine evtl. Verschiebung des Schulstarts) sehr schnell weitergeben können. Auch auf unserer Homepage wird alles Wissenswerte schon gleich auf der Eingangsseite einzusehen sein (www.gs-ruhbank-erlenbrunn.de)!

 

Planungszeit bleibt für uns kaum. Deshalb bitten wir Sie, uns Ihren Bedarf „Notfallbetreuung“ bis spätestens morgen über den beiliegenden Rücklauf zu melden!

Bitte entscheiden Sie sich für die Notfallbetreuung nur, wenn Sie sie auch tatsächlich benötigen und Ihr Kind nicht zu Hause oder anderweitig betreut werden kann!
Ihr Kind darf darüber hinaus keinerlei Erkältungssymptome zeigen!

 

Wir sind uns bewusst, dass Sie die häusliche Lernzeit erneut vor Herausforderungen stellt. Wir danken Ihnen schon jetzt für die Unterstützung!

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein gemütliches Weihnachtsfest und hoffen, dass wir Sie gesund im neuen Jahr wiedersehen. Alles Gute!

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

 

 

04.12.2020

 

Liebe Eltern,    

 

weiter unten finden Sie ein neues, offizielles Merkblatt zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern. Wir bitten die Elternhäuser dringend, dieses zu beachten.

Unter anderem schreibt es nun vor, dass Kinder mit schwachen Erkältungssymptomen (leichter Schnupfen oder leichter, gelegentlicher Husten) die Schulen nicht besuchen dürfen!

Den neuen Hygieneplan des Landes RLP vom 3.12. finden Sie ebenfalls weiter unten als Download.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Thomas Heckmann, Schulleiter

 

 

Neues Merkblatt zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern
20201203 Merkblatt Umgang mit Erkältungs[...]
PDF-Dokument [564.2 KB]

 

 

6. Hygieneplan RLP vom 3.12.2020
20201203 6. Hygieneplan Corona Schulen.p[...]
PDF-Dokument [734.1 KB]

 

Das Sekretariat ist täglich von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr besetzt:
06331 / 2115-0

 

Nächster Büchereitermin:

Mo, 21.06.2021

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Grundschule Ruhbank/Erlenbrunn Schulstraße 10 66955 Pirmasens gts.ruhbank@pirmasens.de 06331/2115-0